10 Gründe warum Du endlich Gitarre lernen solltest

10 Gründe warum Du endlich Gitarre lernen solltest

02.11.2018

INHALTSÜBERSICHT 

  1. DU KANNST MIT DER GITARRE GEFÜHLE UND EMOTIONEN MUSIKALISCH TRANSPORTIEREN 

  1. GITARRE SPIELEN BRINGT DEINE PERSÖNLICHKEIT ZUM AUSDRUCK 

  1. DU KANNST MIT DEINER GITARRE DEINER KREATIVITÄT AUSDRUCK VERLEIHEN 

  1. DU ERWEITERST DEINEN HORIZONT DURCH DAS GITARRENSPIEL 

  1. GITARRE SPIELEN BEGEISTERT NICHT NUR DICH; SONDERN AUCH ANDERE 

  1. DAS GITARRENSPIEL KENNT KEIN ALTER  

  1. DU KANNST ÜBERALL MIT EINER GITARRE MUSIZIEREN UND BIST ÖRTLICH NICHT EINGESCHRÄNKT  

  1. DU KANNST GITARRE AUF VERSCHIEDENEN WEGEN LERNEN  

  1. DEIN FORTSCHRITT NACH EINIGEN ÜBUNGEN IST SCHNELL ERSICHTLICH 

  1. DU KANNST GELD MIT DEINEM HOBBY VERDIENEN 

  1. FYNDERY TIPP 

 

Egal ob Jung oder Alt, Musik bewegt jeden. Und dabei geht es nicht nur um Songs aus dem Radio, von Spotify oder YouTube auf dem Laptop oder Handy, sondern vor allem um Livemusik. Musik live und echt zu erleben, bringt ein viel intensiveres Gefühl von Freude, Glück und Besonderheit mit sich. Die Kombination der Klänge der einzelnen Saiten einer Gitarre transportiert Gefühle und Emotionen und zieht jeden sofort in den Bann. Nicht nur als Zuhörer, sondern insbesondere als Musiker, ist es immer ein ganz besonderes Erlebnis live zu spielen und zu singen und so Menschen zu begeistern. 

Es gibt viele Gründe, die einen Musiker, der jetzt als Star auf der Bühne steht, bewegt haben, anzufangen ein Instrument zu erlernen oder mit seiner Stimme Achterbahn zu fahren. Die meisten Sänger und Bandmitglieder antworten auf die Fragen: „Warum bist du eigentlich Musiker geworden? Warum hast du Gitarre gelernt?“ mit der Antwort: „Weil ich Menschen berühren möchte.“. Dies ist schön zu hören, denn hinter dem Star und Sternchen steckt auch jede Menge Schweiß, Investitionen in Lehrer, Übung und nochmal Übung. Jeder leidenschaftliche Gitarrist hat einmal klein angefangen und Gitarrenkurse genommen. Jeder Anfänger kennt sicherlich das Gefühl, dass die Saiten der Gitarre starr und Dur und Moll unverständliche Dinge der Tonleiter sind, der Rhythmus nicht ins Blut übergehen möchte und die Lieder viel zu kompliziert sind.  Sicherlich gab es dann auch Tage, an denen die Gitarre in dem Gitarrenständer verweilen musste, doch die Motivation dran zu bleiben, musikalisches Talent und ein Funke Glück führt fast immer zum Erfolg. 

Denkst du dir nicht auch manchmal, wenn du auf einem Konzert bist, wie schön es wäre, auch deine eigene Persönlichkeit und deine Gefühle durch Töne zum Ausdruck zu bringen? Was würde dich bewegen, Gitarre zu lernen? Wir haben die 10 wichtigsten Gründe zusammengefasst, was Menschen dazu bewegt das Gitarre spielen zu lernen. 

1. Du kannst mit der Gitarre Gefühle und Emotionen musikalisch transportieren. Kennst Du das, dir fehlen die passenden Worte, um deine Gefühle auszudrücken? Das schöne ist, als Musiker kannst du deine Worte in Töne verpacken. Dabei musst du weder komponieren, noch singen können, denn alleine der Klang der Akkorde transportiert deine Gefühle. Egal, ob du gerade verliebt oder traurig bist, du kannst durch das Anspielen der richtigen Saiten auf der Gitarre jeder Lebenslage Ausdruck verleihen.  

2. Gitarre spielen bringt deine Persönlichkeit zum Ausdruck. Ganz egal, ob du noch Anfänger oder bereits fortgeschrittener Gitarrist bist, du kannst von Anfang an durch das Gitarrenspiel deine Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Fragst du dich gerade, wie das möglich ist? Ganz einfach, welchen Song möchtest du als erstes auf deiner Gitarre spielen können? Wohlmöglichen einen deiner Lieblingssongs und nicht den, der am einfachsten zu spielen ist. Natürlich braucht es dafür ein bisschen Übung und ein Gefühl für die einzelnen Saiten. Liebst du Rock, Pop, oder Blues und stehst klassischen Lieder eher skeptisch gegenüber? Dann wird das erste Lied, dass du endlich spielen möchtest und kannst, aus deinem präferierten Genre stammen. Dahinter steckt vor allem die Motivation, die du beim Lernen mitbringst. Viele Gitarrenlehrer berichten, dass Anfänger bereits im ersten Gitarrenunterricht eine Songauswahl ihrer Lieblingskünstler parat haben. Was sie dabei nur unterbewusst entscheiden, ist, dass sie bereits so ihre Persönlichkeit und ihren Musikgeschmack ausdrücken. 

3. Du kannst mit einer Gitarre deiner Kreativität Ausdruck verleihen. Kennst Du das, du hast dein Lieblingsinstrument in der Hand und „haust“ voller Freude in die Tasten oder lässt die Gitarrensaiten erklingen? Und das komplett aus dem Bauch heraus? Bereits an der Stelle fängst du an, deiner Kreativität Ausdruck zu verleihen. Natürlich kannst du dich nach ein paar Stunden mit einem Gitarrenlehrer auf vorhandene musikalische Werke stürzen und diese imitieren. Dies fördert ebenfalls eine Kreativität und so hilfst du dir selbst, dein Können weiterzuentwickeln. Jedoch kannst du auch selbst kreativ werden und deiner Gefühlswelt Akkorde verleihen, wenn du ein eigenes Lied komponierst. Ganz egal, ob spontan oder durch improvisieren, hier zeigen sich ganz besonders deine künstlerischen Fähigkeiten.  

4. Du erweiterst deinen Horizont durch das Gitarrenspiel. Egal welches Instrument du lernst, du solltest Noten lesen können, um deinem Spiel mehr Professionalität zu verleihen. Das Erlernen von Noten, Taktarten, Rhythmen und Tempobezeichnungen fördert dich und erweitert deinen Horizont. Möchtest du bereits bekannte Lieder neu interpretieren und mit einer persönlichen Note versehen? Auch durch stetiges Nachdenken, Übersetzungen in eine andere Sprache und Interpretationen wird dein Horizont erweitert.  

Jetzt Kurs anbieten! Coach werden

5. Gitarre spielen begeistert nicht nur dich, sondern auch andere. Musik begeistert Menschen und das seit mehreren Jahrhunderten. Du musst kein begabter Sänger mit einer wundervollen Stimme sein, alleine Gitarrenklänge helfen, Menschen zu berühren und von sich zu begeistern. Gerade mit der akustischen Methode, das heißt den richtigen Akkorden der Gitarre, ohne Stimme und ohne Gesang, kannst du viele Menschen berühren. Insbesondere nahestehende Freunde und Familie kann man mit reiner Akustik in seinen Bann ziehen. Eine wundervolle Stimme ist dabei nur die Kirsche auf dem Eisberg und keine Voraussetzung, um positive Gefühle zu erzeugen. 

6. Das Gitarrenspiel kennt kein Alter. Oft heißt es, früh übt sich. Dieser Satz trifft nicht wirklich auf das Musizieren zu. Du kannst in jedem Alter anfangen, Gitarre spielen zu lernen, egal ob Kind, Jugendlicher, Erwachsener oder Rentner. Es gibt kein Mindestalter und keine Begrenzung. Das ist das besonders Schöne am Musizieren. Viele Sportarten müssen mit zunehmendem Alter aufgegeben werden, jedoch nicht das Instrument spielen. Gitarre spielen ist ein Hobby, das für die Ewigkeit bleibt, egal welches Alter man erreicht hat. Konntest du einmal einen eigenen Song komponieren, kennt auch dieser kein Alter. Du kannst ihn so oft du willst wiedergeben. Viele Gitarristen verlernen nie die ersten Songs, die sie auf der Gitarre gelernt haben, auch wenn sie diese jahrelang nicht mehr gespielt haben. 

7. Du kannst überall mit einer Gitarre musizieren und bist örtlich nicht eingeschränkt. Egal ob abends auf der eigenen Terrasse im Garten oder bei Freunden, am Lagerfeuer beim Zelten oder im Urlaub, du kannst deine Gitarre überall mithinnehmen und darauf trällern. Das ist auch ein wichtiges Argument, um sich für die Gitarre zu entscheiden. Denn ganz anders als beim Klavier beispielsweise kannst du die Gitarre überall mit hinnehmen und so mit anderen Menschen musizieren. So könntest du an lauen Sommerabenden mit deinen Freunden die Saiten deiner Gitarre schwingen und gemeinsam den Abend ausklingen lassen.  

8. Du kannst Gitarre auf verschiedenen Wegen lernen. Heutzutage gibt es vielfältige Möglichkeiten und Methoden, Gitarre spielen zu erlernen. Dabei ist der Klassiker immer noch, Gitarrenunterricht bei einem Gitarrenlehrer in seiner Nähe zu nehmen. Für diese Variante entscheiden sich sowohl blutige Anfänger, als auch fortgeschrittene Gitarrenspieler. Dabei brauchen es keine Gitarrenkurse bei einem professionellen Musiklehrer einer Musikschule für viel Geld sein, nein, ein leidenschaftlicher Hobbygitarrist wird oft präferiert, weil dieser seine Leidenschaft und sein Wissen authentisch, zeitlich und örtlich flexibel und für das kleine Portmonee transportiert. Schließlich ist der Unterricht bei Institutionen oft sehr teuer und sprengt nicht nur das Portmonee, sondern lässt so auch die Erwartungshaltung steigern und Motivation mit jedem neuen Eurobetrag sinken. 

Als weitere Möglichkeit ist die Methode, ein Instrument online zu lernen, in aller Munde. Jede Menge Schüler, die erstmal testen wollen, ob das selbsternannte „Lieblingsinstrument“ das Richtige für sie ist und sie überhaupt musikalisches Talent besitzen, entscheiden sich für einen Onlinekurs. Man kann sich über jegliche Videos, Tutorials und Tabulaturen die ersten Akkorde selbst beibringen. Dies ist für die Grundlagen sicherlich eine tolle Möglichkeit, wenn es allerdings dann darum geht, das Erlernte in die Tat umzusetzen und seinen Lieblingssong nachzuspielen, sind dieser Methode oft Grenzen gesetzt. Einige Seiten bieten Noten und Akkorde der gewünschten Songauswahl gegen Bezahlung an.  

Egal für welche Methode du dich entscheidest, jetzt heißt es „üben, üben, üben“.  

9. Dein Fortschritt nach einigen Übungen ist schnell ersichtlich. Das schöne bei einem Instrument ist, mit ein paar richtigen Tönen, hört es sich doch schon sehr gut an und man kann bereits einen Fortschritt verzeichnen. Egal ob bei einem Kurs mit einem Gitarrenlehrer oder selbstständig über Tabulatoren, Videos, Tutorials oder Online-Übungen, bereits nach kürzester Zeit merkst du, dass dir das Lesen der Noten und Spiel auf der Gitarre leichter fällt. Die Fingerstellung ist vertrauter, die Saiten der Gitarre fühlen sich plötzlich nicht mehr so starr an, der Rhythmus ist dir ins Blut übergegangen und deine Freunde fragen dich das erste Mal, ob du ihnen nicht etwas vorspielen könntest. Das alles kommt mit der Zeit. Als Anfänger lernst du schnell und kannst innerhalb von Wochen schon das erste Lied trällern und deinen Freunden eine Freude bereiten. Jeder Anfänger übt durchschnittlich 2-3 Mal die Woche auf den Saiten der Gitarre, damit die Akkorde auch toll klingen.  

10. Du kannst Geld mit deinem Hobby verdienen. Du bist kein Musiker mit einer besonderen Stimme, möchtest aber so viele Menschen wie möglich mit deinen akustischen Songs berühren und damit Geld verdienen? Dies wird dir mit jeder Menge Übung und Erfahrung schon bald gelingen, denn es gibt viele Methoden, um mit seinem Hobby Geld zu verdienen. Beispielsweise könntest du auf der Hochzeit deiner Freunde oder auf der nächsten Geburtstagsparty spielen. Oder du könntest auch einfach dein Wissen und deine Erfahrung an Gitarren-Neulinge weitergeben, indem du selbst Gitarrenunterricht anbietest. Natürlich solltest du dabei die Grundlagen, das heißt die wichtigsten Dur- und Moll-Akkorde sehr gut beherrschen und Feinfühligkeit und Geduld mitbringen, um Gitarrenschülern das Spielen beizubringen. Wer besonders talentiert ist und sich als musikalisches Ausnahmetalent herauskristallisiert, kann auch schon bald auf der Bühne als nächster Star entdeckt werden und so nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Bewunderung und Lob verdienen. 

Fyndery Tipp 

Wie du siehst, gibt es jede Menge Gründe, um Gitarre spielen zu lernen. Doch was ist deine persönliche Motivation, um das Gitarre lernen endlich in die Tat umsetzen? 

Viele können die Frage nach der Motivation einfach beantworten. Woran es dann jedoch häufig scheitert, ist das „anfangen“. Es gibt mittlerweile viele Varianten Gitarre spielen und Noten lesen zu lernen. Doch welche ist die richtige? Die Antwort ist einfach. Dies ist vollkommen Typabhängig. Bist du jemand, der selbstständig lernt und keine Motivation und Ansporn von einem Lehrer benötigt? Dann sind Online-Tabulatoren, Videos und geschriebene Anleitungen ein guter Startpunkt, um anzufangen. Wenn du aber Motivation durch Gitarrenkurse mit einem Lehrer gewinnst, solltest du die Chance ergreifen und nicht weiter warten und dir einen Gitarrenlehrer zulegen.  

Dabei müssen Gitarrenkurse nicht mal teuer sein. Schau mal bei fyndery vorbei und gib deinen Kurs „Gitarre“ und deine Stadt ein. Danach werden dir alle Privatlehrer, die leidenschaftlich gerne Gitarrenunterricht geben und unsere Qualitätskriterien erfüllen, in deiner Nähe angezeigt. Vergleiche Lehrer in deiner Nähe und entdecke so den Lehrer, der am besten zu dir passt. Bei fyndery haben sich viele Lehrer registriert, die ihr Wissen und ihre Erfahrung authentisch und echt weitergeben wollen. Bei einem privaten Lehrer Unterricht zu nehmen ist nicht nur gut für den Geldbeutel, nein, die Lehrer konzentrieren sich voll und ganz auf dich, können sich sehr gut in dich hineinversetzen und wissen, dass sich die Saiten einer Gitarre nicht von selbst spielen oder dass Dur und Moll nicht für jedermann bekannt ist. Du liebst Rock und möchtest zum Beispiel einen Gitarrenlehrer, der sich in diesem Genre auskennt und dich als Anfänger mit dem Ziel schon bald die ersten Rocksongs spielen zu können, unterstützt? Da wird es schon schwierig, den passenden Lehrer bei einer Institution zu finden, da diese den allgemeinen Ablaufplan mit gängigen Lernmethoden vor deinen persönlichen Anliegen oft vorziehen. Hier lernst du am besten bei privaten Gitarrenlehrern.  

Gitarre spielen macht immer Spaß, auch in der Anfangsphase, da mit den ersten Liedern die Freude und das Glück über das neu erlernte Lieblingsinstrument steigt. Auch wenn in der ersten Woche jede Saite falsch berührt, jeder Akkord falsch gespielt und jede Note falsch gelesen wird. Aller Anfang ist schwer und wer als Anfänger kontinuierlich lernt, und weitere Kurse nimmst, sich Akkord für Akkord steigert, wird schnell über die erste Phase hinauskommen und bereits bald die ersten Songs beherrschen.  Wir wünschen Dir viel Spass dabei! 

Weitere Blogs Von Fyndery
Ein ganz besonderes Geschenk – Der Weihnachtsgutschein von fyndery

Verschenke Freude und Erinnerungen mit einem fyndery Gutschein!

29.11.2018
Muss ich als Privatlehrer Steuern zahlen?

Was man im Steuerdschungel alles beachten muss; Alles auf einen Blick

22.11.2018
Geld verdienen als Nachhilfelehrer I Was muss ich beachten?

Alle Fakten und Tipps auf einem Blick, um Fehler zu vermeiden 

18.11.2018